Der Kulturtreff Stuttgart-Ost freut sich Sie 2021 wieder zu Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.
Pandemiebedingt starten wir mit nur wenigen erlesenen Veranstaltungen.

LUKASKIRCHE

IM HERZEN OSTHEIMS – DIE EVANGELISCHE LUKASKIRCHE

Szenen aus einem romantischen Spaziergang

IM PARK DER VILLA BERG MIT DEIN THEATER

ROMANTISCHER ABENDSPAZIERGANG

MIT LIEDERN UND TEXTEN ÜBER AUSSICHTSPUNKTE UND HÖHENWEGE

Theater auf der Treppe

BEIM LUKASPLATZFEST MIT THEATER, MUSIK, BEWIRTUNG UND PROGRAMM FÜR DIE GANZE FAMILIE AUF DEM PLATZ VOR DER LUKASKIRCHE

Theater Tredeschin

DAS THEATER FÜR KINDER AUF DEM LUKASPLATZFEST

Chormatinee

HÖRZEIT IN DER STADTTEILBIBLIOTHEK

OSTWEGE-FÜHRUNGEN

Ostwege-Führungen

Der Kulturtreff Stuttgart-Ost bietet unterschiedliche Stadtteilführungen an, die auf der Grundlage der Ostwegbroschüren erfolgen. Sie dauern jeweils rund zwei Stunden. Am Schluss der Führung besteht die Möglichkeit zum Gespräch und Gedankenaustausch in einem Café oder einer Gaststätte. Eine Anmeldung zu den Führungen ist nicht erforderlich. Die Teilnahmegebühr beträgt sechs Euro.

Führungen auf Anfrage

Sie haben eine Gruppe und möchten mit ihr gerne eine unserer Ostwege-Führungen zu einem Wunschtermin oder innerhalb eines bestimmten Rahmenprogramms durchführen? Dann sprechen Sie uns an. Wir unterbreiten Ihnen gerne ein maßgeschneidertes Angebot mit unseren fachkundigen Führern.

Hörzeit-Lesungen

In Zusammenarbeit mit der Stadtteilbibliothek Ost lädt der Kulturtreff zu vier Lesungen ein. Die Texte werden von dem Schweizer Schauspieler Norbert Eilts von Dein Theater gelesen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Veranstaltungsort ist die Stadtteilbibliothek Ost in der Schönbühlstr. 88.

Die Teilnahmegebühr beträgt fünf Euro.

Kultursommer am Lukasplatz

Der Kultursommer geht in sein zweites Jahr.
Im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe präsentieren wir am Freitag, den 30. Juli
Ernst Mantel mit sein Programm Gell.
Die Bewirtung erfolgt an diesem Abend durch die Lukas– und Lutherhausgemeinde.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Freitag, 30. Juli 20:00 Uhr

Kultursommer am Lukasplatzfest
www.kultursommeramlukasplatz.de

Der Kulturtreff Stuttgart-Ost präsentiert Ernst Mantel mit seinem Programm Gell

Wer im Reich der Schwaben die Ohren offen hält, kennt ihn gut. Gemeint ist der einzigartige Ruf, der
hierzuländle die Aufmerksamkeit einfordert wie mit dem Klingellbeutel: GELL! Was der Titel wohl … ?
Richtig, Ernst Mantel hat wieder jede Gellegenheit genutzt, um wehrlose schwäbische Mitmenschen
auszuhorchen. Nun präsentiert er die neuesten Ergebnisse seiner erschütternden Feldstudie; sie greift
gezielt Bauchmuskeln an, die das bodenständigst wiehernde Gellächter entfesseln. GELL! Der Mantel.
Er lässt nicht locker, sondern bohrt skandalös in den Schwächen und Vorlieben anderer herum. Als
hätte er selber keine! Dabei ist gerade Mantel, nach eigener Aussage, „getrieben von einem
unbändigen Hang zu Neigungen“. Ungerührt jedoch zerlegt er, was ihm begegnet, vom
Daherschwätzer über den Homo Pfiffikus bis hin zu hipper Lifestyle-Polizei beliebigen Geschlechts. In
Mantels zerstörerischem Werkzeugkasten finden sich Wortjonglage, Hintergründiges und ein
Labermaß mit Rechthaber-Detektor. Vor solch einem Schwaben-Versteher schützt man sich am besten
durch viel gutbürgerliche Selbstironie. Ansonsten hilft Ernst Mantels einzigartiges Versprechen,
nur für diesen Abend: die GELL-zurück-Garantie!

Spieldauer: ca. 90 Minuten ohne Pause Einlass: 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn
Anmeldung erforderlich! 15 € / erm. 10 €
Spielort : Theatersommer 2021 am Lukasplatz Landhausstr. 149 Stuttgart-Ost
Bei Regen findet die Vorstellung in der Kirche statt!

Tickets unter:
0176 / 85 13 70 80
Mail: info@kultursommeramlukasplatz.de

Dienstag, 19. Oktober 19:30 Uhr

Wiedersehen macht Freude
Heiter weiter mit Norbert Eilts.

Dienstag, 16. November 19:30 Uhr

Hunger ist der beste Koch
Literarische Leckerbissen

 

 

Der Kulturtreff Stuttgart-Ost wird vom Kulturamt der Stadt Stuttgart gefördert.

Fotos: Gerhard Götze, Suse Stierle und Barbara Keller
Layout: Martin Hofferbert
Redaktion: Martin Hofferbert